k n a p p   B U S I N E S S   E N G I N E E R I N G

b e s t   p r a c t i c e   E R P   i m p l e m e n t a t i o n

E r f o l g   m u s s   m e s s b a r   s e i n !

Über uns

Business Engineering bedeutet die methodische Umsetzung von unternehmerischen Zielen in Organisation, Prozesse und IT. 

knapp BUSINESS ENGEERING wurde 1998 von Dipl. Inf. Jochen Knapp (TU München) etabliert. 

Jochen Knapp verfügt über eine Berufserfahrung von über 35 Jahren. Das Spektrum erstreckt sich von Dienstleistern über Industrie bis hin zum Handel, Großunternehmen wie auch KMUs, national und international. 

Jochen Knapp agiert freiberuflich im Auftrag des Endkunden.

Prudukt

Schwerpunkt ist die Einführung von ERP-Software-Systemen. Größtenteils handelt es sich um MS D365 FO.

Wir übernehmen das Design, die Budgetierung, die Planung, die operative Steuerung, die Vorgaben von Methoden und Arbeitsweisen des ERP-Projektes.

Dabei werden alle Teilschritte einer ERP-Einführung - Prozessanalyse, ggf. Auswahl der Software, Implementierung, Roll Out, und Übergabe an den Betrieb - abgedeckt.

Unsere Leistungen können für die gesamte Einführung oder für einzelne Teilschritte ​in Anspruch genommen werden, als Gesamtprojektleitung, begleitendes Coaching oder vorbereitendes Training.

Herausforderungen

ERP-Einführungen sind anspruchsvoll und keineswegs trivial. 

Denn ERP-Software-Systeme werden nicht nur funktional mächtiger, sie werden auch technisch komplexer, mit Auswirkungen auf die Implementierung wie auch den späteren produktiven Betrieb. 

Stichworte sind: Cloud, One Version Software, Instanzen Management, komplexes Parameter Setting, dezentrale Software Entwicklung, Build Bau und Deployment, Autotesting, Integration von Umsystemen

ERP-Einführungen bedeuten daher für alle Unternehmen hinsichtlich des eingesetzten Kapitals und des Mitarbeitereinsatzes eine sehr große Anstrengung.

Kein Unternehmen kann sich Budget- und Zeitüberschreitungen oder gar eine Fehlinvestition leisten.

Obwohl sich alle Beteiligte dessen bewusst sind, kommen ERP-Projekte dennoch immer wieder in Schieflage. Die Ursachen sind hauptsächlich in folgenden Bereichen zu finden: 

Kunden intern

  • IT-Strategieen
  • Prozessdokumentation und -analyse​
  • Projektziele, -umfang, -inhalt (Scope) und Non-Scope
  • Bewusstsein bzgl. kommender Veränderungen (Change)

Zusammenarbeit mit Software Lieferanten

  • Abdeckungsgrad Angebot vs. Anforderungen Endkunde
  • Teilung von Verantwortung und Tätigkeiten (Collaboration)
  • Ergebnisvereinbarung und Metrik zur Erfolgsmessung
  • Vorgehensweisen ('Wasserfall' vs. 'Agilität')

Unser Vorgehen

Unsere Vorgehensweise besteht aus vier elementaren Bestandteilen:

1.) Der Endkunde muss auf den 'Driver Seat'!

Die Verantwortung für den Erfolg des Projektes kann nicht an den Software Lieferanten delegiert werden. Letztendlich ist immer die Geschäftsleitung des Endkunden für den Erfolg verantwortlich. Daher ist es erforderlich, dass der Endkunde befähigt wird, das Projekt selbst zu steuern.

Dies geschieht mit unserer Hilfe.

2.) R e d  T h r e a d

Mit dem Produktivstart muss 'das Geschäft' des Endkunden (wieder) funktionieren, und zwar besser als davor. Dies kannn nur gewährleistet werden, wenn alle relevanten Geschäftsvorfälle mit ihren zu erreichenden Detailzielen getestet und freigegeben sind. Um den Erfolgs tatsächlich feststellen zu können, müssen diese vor der Impelmentierungsphase als Zielvorgabe bekannt sein.

Dies ist in unserem Vorgehensmodell fest verankert. Konkret gibt es dazu zwei Komponenten:

Komponente 1

  1. Ein vollständiges, konsistentes, aber doch leicht verständliches und griffiges Prozessaufnahmeverfahren 
  2. Analyse mit Kennzahlen, organisatorischem und systemischem Kontext, Potentialen und Detailzielen 
  3. Ableitung und Priorisierung von geschäfts- und somit testrelevanten Geschäftsvorfällen (Cases) 

Komponente 2

  1. Ein voll umfängliches Testprogramm mit dedizierten Testarten zur Abdeckung aller ERP-Belange
  2. Die dazu gehörende Testablaufsteuerung (Road Map und Governance))

Dieses Vorgehen entspricht dem sog. V-Modell und ist zur Computer System Validation (CSV) geeignet

3.) Rapid Implementation (RIM)

Um eine zügige, stringente Umsetzung zu erreichen, werden die Projektmethoden 'Wasserfall' und 'Agilität' miteinander verbunden. Dazu wird das Projekt in drei von einander getrennte Hauptphasen unterteilt. Die zweite Phase wird/kann agil durchgeführt werden.

Phase 1

Prozessanalyse mit Identifzierung der Cases; Solution Ansatz zur Festlegung der Abbildung in das ERP System; Set Up 1 (erste Paramentrierung) auf Basis der identifizierten Cases; erster E2E Test (Durchstich) zur Validierung des Solution Ansatzes und des Datenflusses

Phase 2

Iterative Implementierung(agile Zone) mit weiteren Set Ups, Entwicklungen, Tests

Phase 3
Roll Out mit Endabnahmen gemäß Testprogramm, Training, Cut Over und Hyper Care

4.) Sicherstellung der Operabilität

Voraussetzung für die operative Arbeit im Projekt ist, dass alle Beteiligte zu jeder Zeit über die '5W' (WAS-WER-WANN-WIE-WARUM) exakt Bescheid wissen. Dazu müssen fünf Grundlagen geschaffen sein: 

Grundlage 1

Ein Projektstrukturplan (PSP) mit den inhaltlichen Bestandteilen, Meilensteinen, Wasserfallanteilen und agilen Anteilen (siehe auch unten)

Grundlage 2

Ein alle ERP-Belange abdeckendes Statement of Work (SOW) mit möglichst granularem Arbeitsvorrat (Backlog), Arbeitsteilung auf Unternehmensebene und Mitarbeiterzuordnung, Budget und Deadlines

Grundlage 3

Eine tragfähige Projektorganisation, die dediziert alle anfallenden Aufgaben abdeckt

Grundlage 4

Ein Steuerungsmechanismus für die Kurzfristplanungen (Sprints) zur Bearbeitung des Arbeitsvorrates (Task Management)

Grundlage 5

Eine Festlegung von IT-Werkzeugen (Tool Chain) zur Abbildung des Backlogs, des Task Managements und der Ergebnisdokumentation 

knapp BUSINESS ENGINEERING stellt zu allen Punkten praxiserprobte Konzepte und konkrete Muster zur Verfügung.
Zur Realisierung des Punktes 5. kann bei Bedarf unser eigenes Task und Content Management System 'crystal' zur Verfügung gestellt werden. 
Vielen Dank für Ihren Besuch auf unserer Website 
 
Falls Sie Interesse an unseren Dienstleistungen gefunden haben, würden wir uns über Ihre Kontaktaufnahme sehr freuen.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© knapp Business Engineering, 2020